Der Faire Handel ist seit über vierzig Jahren ein wichtiger Baustein der entwicklungspoltischen Inlandsarbeit. Zahlreiche Organisationen und Menschen engagieren sich für mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel. Für das Eine Welt Netz NRW ist der Faire Handel seit vielen Jahren ein Schwerpunkt. Wir leisten Vernetzungsarbeit, bieten Seminare und Beratungen an. Wir führen Projekte, Kampagnen und Tagungen durch. Wir wollen einen ethischen Konsum fördern und fordern eine global sozial verantwortliche Produktion.

Hauptmenü

Seiteninhalt

System Error - Filmvorführung mit anschließender Diskussion

Di., 12.11.2019, 17:30 Uhr, Filmstudio Essen

Mit der Diskussion um Klimaschutz und den Fridays-for-Future-Demonstrationen wird auch unser Konzept vom stetigen Wirtschaftswachstum zunehmend hinterfragt. Wir zeigen den wachstums- und kapitalismuskritischen Dokumentarfilm „System Error – Wie endet der Kapitalismus?“, der 2018 den Deutschen Dokumentarfilmpreis erhielt. Der Film porträtiert Hedgefondsmanager, Investoren und Großgrundbesitzer aus Amazonien wie auch Kritiker des wachstumsgläubigen Finanzsystems. System Error macht die Absurdität des Systems auf beklemmende Weise spürbar und stellt die scheinbar unumstößlichen Spielregeln des Großen und Ganzen in Frage.

Regisseur Florian Opitz wird nach der Filmvorführung für Fragen zur Verfügung stehen und mit den Zuschauer*innen über aktuelle Entwicklungen und Alternativen zum bestehenden Finanzsystem diskutieren.

Veranstalter: Oikocredit Westdeutscher Förderkreis, eine internationale
Entwicklungsgenossenschaft, die ethisches Investment anbietet
Mitveranstalter: EXILE Kulturkoordination e.V., eine Non-Profit Agentur für internationale und interkulturelle Bildungs- und Kulturprojekte aus Essen.

Eintritt 9,- €/ ermäßigt 8,- €

Grünes Klassenzimmer

Ein neuer Lerngarten in der Mustergartenanlage im Grugapark Essen

Grünes Klassenzimmer in der Mustergartenanlage

Globale Zusammenhänge begreifen und verstehen ist auch im Bereich des Garten- und Landschaftsbaus wichtig. Projektleiterin Dodo Schulz vom Träger-Verein Exile Kulturkoordination e.V., erläutert, dass der Lerngarten mit den Themen Pflanzenproduktion, Holz, Steine und Arbeitsbekleidung zeige, wo globale Verantwortung für nachhaltiges Produzieren auch in der Gartenbau-Branche gefordert sei. Mit dem Grünen Klassenzimmer leiste die Exile Kulturkoordination e.V. einen Beitrag, das Ziel 4 der Weltentwicklungsziele der Vereinten Nationen – Zugang zur Bildung für nachhaltige Entwicklung - zu erreichen.
Neben der Förderung durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen unterstützten die Firma Fielmann durch eine großzügige Pflanzenspende und für die Firma NGR Rheine mit Natursteinen den Lerngarten.

Zur Vertiefung der Inhalte wurden Lernkonzepte für die berufliche Bildung entwickelt. Geschulte Referent*innen können in Schulen eingeladen werden, um Workshops und/oder Projekttage mit diesen Lernkonzepten durchzuführen.
Das grüne Klassenzimmer Globales Lernen im Gartenbau ist ganzjährig in der Mustergartenanlage im Grugapark Essen zugänglich.


Weitere Infos und Anfragen über:

globales-lernen-gartenbau.de

Rückblick: Afritopia - Global Food Lab

Intervention der mobilen Oase auf dem Utopiastadt Campus

Am 31. August fand unter hochsommerlichen Temperaturen die Veranstaltung 'Afritopia - Global Food Lab' bei Utopiastadt Wuppertal statt. Bei offenen Vorträgen und Workshops in den Räumlichkeiten des Mirker Bahnhofs, sowie Mitmachaktionen und Informationsständen unter freiem Himmel auf dem Utopiastadt Campus, konnten sich Besucher zu Themen aus dem Bereich Landwirtschaft und Ernährung in Europa und Afrika informieren und austauschen. Es ging um Landraub, Fischerei, Auswirkungen von Klimawandel und Pestizidexporten, aber auch um nachhaltige Alternativen, die es hier und in verschiedenen Ländern Afrikas gibt. Mit Aktionen wie z.B. einem Marktstand mit regionalem Obst und Gemüse, einem Smoothierad zur Herstellung eigener Fruchtsäfte und einem Stand für Schoko-Tattoos war für Jede*n etwas dabei.

Einige Eindrücke dazu findet ihr hier, im Film des Medienprojekts Wuppertal!

 

Organisiert wurde Afritopia gemeinsam mit dem Eine Welt Netz NRW, SÜDWIND, Utopiastadt, dem Forum für soziale Innovation und in Kooperation mit Brot für die Welt und Oikocredit, sowie mit Unterstützung von der Stiftung Umwelt und Entwicklung.

 

BUY GOOD STUFF

Erster fairer Modeführer für das Ruhrgebiet

Die beteiligten Projektpartner*innen bei der Projektvorstellung (Nachweis: BGS – Faire Metropole: B. Steinacker)

Öko-Faire Labels und Stores aus dem Ruhrgebiet

10.000 frisch gedruckte Exemplare von BUY GOOD STUFF machen das große Angebot öko-fairer Mode im Revier sichtbar. Ein Store-Register mit über 200 Adressen von Concept-Stores, Boutiquen, Ateliers, Filialen und Second-Hand-Stores weist KonsumentInnen den Weg in die Geschäfte. Zahlreiche ModedesignerInnen, Labels und InhaberInnen von Stores aus dem Ruhrgebiet kommen in

redaktionellen Beiträgen zu Wort, weitere Artikel berichten über die Probleme konventioneller Fertigung und die Möglichkeiten ökologischer Produktion unter fairen Arbeitsbedingungen. Eine Fotostrecke mit attraktiver fairer Mode rundet den Inhalt des Ratgebers ab. Der Ratgeber ist ab Juli kostenfrei an vielen Stellen im Ruhrgebiet erhältlich.

Wer steckt hinter BUY GOOD STUFF Ruhrgebiet?
BUY GOOD STUFF Fair Fashion Shopping Guide ist ein breit aufgestelltes Kooperationsprojekt von Engagement Global, der AMD Akademie Mode & Design Düsseldorf, des Netzwerks Faire Metropole Ruhr und dem Seminar für Kulturanthropologie des Textilen (TU Dortmund).

Über BUY GOOD STUFF
BUY GOOD STUFF Fair Fashion Shopping Guide ist eine Reihe, die seit 2014 als Studierendenprojekt an der AMD Akademie Mode & Design (Fachbereich Design der Hochschule Fresenius) mit wechselnden KooperationspartnerInnen ins Leben gerufen wurde. Bislang wurden Ausgaben für die Städte und Regionen Düsseldorf, Köln, Berlin, Ruhrgebiet herausgegeben, zusätzlich geplant ist München (2019).IntitiatorInnen des Projekts BUY GOOD STUFF sind Dipl. Des. Ina Köhler, Studienleitung Modejournalismus/Medienkommunikation und Prof. Dr. Elisabeth Hackspiel-Mikosch, AMD Akademie Mode & Design Düsseldorf.

weitere Informationen:

www.buygoodstuff.de

https://www.faire-metropole-ruhr.de/

Faire Ehe für alle

„Ja, ich will!“ Ein Ratgeber zum fair Heiraten

Eine Braut schiebt ihren Bräutigan an, der in einem Fiat 500 sitzt

Foto: Mr. Nico / phtocase.de

Die Ehe für alle macht das Heiraten wieder populär. Höchste Zeit, über Fairen Handel auch rund um die Hochzeit nachzudenken.
Wussten Sie, dass das Gold für Trauringe vielerorts unter sehr schlechten Arbeitsbedingungen gewonnen wird und der Abbau verheerende ökologische Schäden verursacht? Dass es in der globalen Textilindustrie sehr häufig Verletzungen von Menschen- und Arbeitsrechten gibt? Dass der wachsende Fleischkonsum den Klimawandel befördert und die Böden zerstört? 
Ein Hochzeitsfest kann das verstärken – oder zu einer besseren Zukunft beitragen. Unsere Broschüre lädt Hochzeitspaare dazu ein, die vielfältigen Entscheidungen und Gelegenheiten zu nutzen, um ihren schönsten Tag im Leben nachhaltig und fair zu gestalten:

Von der Wahl der Trauringe, der Hochzeitskleidung und -schuhe über das Hochzeitsbuffet, den Blumenschmuck und die Geschenke bis hin zu den Flitterwochen.

Die Broschüre wurde von Engagement Global aus Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Hier gibt es die Broschüre als pdf-Download.

 

 

Fairer Handel

Mehr Wert. Für Alle.

Der Faire Handel ist seit über vierzig Jahren ein wichtiger Baustein der entwicklungspoltischen Inlandsarbeit. Zahlreiche Organisationen und Menschen engagieren sich  für mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel.
Für das Eine Welt Netz NRW ist der Faire Handel seit vielen Jahren ein Schwerpunkt.  Wir leisten Vernetzungsarbeit, bieten Seminare und Beratungen an. Wir führen Projekte, Kampagnen und Tagungen durch. Wir wollen einen ethischen Konsum fördern und fordern eine global sozial verantwortliche Produktion.


Ansprechpartner:

Juergen.Sokoll@remove-this.eine-welt-netz-nrw.de
Eine Welt Promotor: Fairer Handel und nachhhaltiges Wirtschaften
Tel. 02 11 - 60 09 - 25 2

Potenzial von Weltläden

Im Jahr 2005 haben wir eine Studie zum Professionalisierungs-Potenzial von Weltläden veröffentlicht, an der bis heute Interesse besteht.

Hier geht es zum pdf-Download der Studie.

Eine Welt Netz NRW @ 2019
Bitte benutzen Sie zum Ausdrucken den Druckbutton am Ende jeder Seite.